aktuelle Wetterinfos & Blog für Norddeutschland (NS & MV)
27.05.2020 - Pfingstwetter -> und wie geht es weiter....
Das Pfingstwochenende wird im Norden duchrgehend freundlich, teils sonnig, teils wolkiger und mäßig warm mit Höchstwerten um die 20°C. Im westlichen Niedersachsen auch bis max. 25°C. Am Pfingstsonntag kann es evtl. auch mal den einen oder anderen Schauer geben. Ein Blick auf die Ensebles (Karte 1 & 2) zeigt die Schwierigkeit einer momentanen weitergehende Prognose. Bis Pfingstemontag ist die Wetterlage relativ eindeutig, danach beginnt eine Phase der leichten Unsicherheit: trotzdem kann man sagen, daß es wohl weitestgened trocken bleibt bei leicht ansteigenden Temperaturen. Ab dem 5. Juni ändert sich die Spreizung der Vorhersageberechnungen drastisch. Der Hauptlauf signalisiert einen drastischen Temperatursturz, während z.B. der Kontroll-Lauf weiterhin nach oben zeigt. Nur eines nimmt bei allen Varianten zu: nämlich die Niederschlagssignale. Somit scheint sich entweder eine kühl-nasse Wetterperiode anzubahnen (Hauptlauf), oder eine schwül-nasse Schauer- und Gewitterlage (Kontroll-Lauf). Dazwische ist fast alles möglich.
Fazit: die im Blog vom 26.5. angedeutete sehr wechselhafte Wetterlage, ab dem 5. Juni scheint sich zu festigen -> es ist nur absolut unklar, welche Temperaturrichtung eingeschlagen wird. Dazu dann demnächst mehr....

für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken

25.05.2020 - Blick in die Glaskugel: der Juni - sommerlich oder Schafskälte?
Die restlichen Maitage werden verhalten freundlich, überwiegend trocken, aber nur mäßig warm zu ende gehen. Die spannende Frage ist, wie es zum Montaswechsel weitergeht. Momentan deutet sich ab dem 4. - 6. Juni tatsächlich eine kühlere und nassere Wetterperiode an, die danach zwar wieder wärmer, aber weiterhin von Schauern geprägt sein wird. Da die einzelnen Läufe der Wettermodelle der letzten 24 - 48 Std. starke Schwankungen aufwiesen (Karte 1), ist eine wechselhafte Wetterperiode mit warmen und trockenen Tagen einerseits und anschließenden Schauern und Gewittern und der oblogatorische Abkühl anderereseits ziemlich wahrscheinlich. Die Temperatur bleibt im Mittel weiterhin eher unterdurchschnittlich. Die Niederschlagssummen schwanken je nach Lauf beträchtlich. Tendenziell bekommt Mecklenburg und hier besonders der Osten wesentlich mehr ab, als weite Teile Niedersachsen (Karte 2). Die Niederschlagssummen schwanken dabei für den Betrachtungszeitraum vom 25.5. bis 9.06. zwischen normal und überdurchschnittlich. Auf einen kühlen Mai mit ausgeprägten Eisheiligen, folgt in Norddeutschland i.d. R. (in 4 von 5 Fällen) gerne auch ein eher verhaltener Juni mit seiner Schafskälte. Insofern gehe ich nicht von einer sommerlichen Hitzewelle aus, die auch in keinem der Modelle momentan zu erkennen ist.

für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken

21.05.2020 - Wochende -> erst Gewitter dann Regen...
Schon am Freitag Mittag überquert von Westen die Kaltfront eines Tiefs das westliche Norddeutschland und bringt Gewitter mit z.T. kräftigen Schauern (Karte 1). Karte 2 zeigt die vertikale Luftmassenbewegung in 3000m Höhe am Freitag Mittag. Gut zu erkennen die rot bis violetten Bereich. Je größer die vertikale Luftmassenbewegung, desto heftiger sind auch die zu erwartenden Niederschläge - vor allem in Form von Schauern. Das Wochenende wird im Norden verbreitet das erste Regenwochenende seit langem. Vor allem am Samstag fallen verbreitet 10-15 l/m². Aber auch der Sonntag und Montag bleiben sehr regnerisch. Bis Montag kommen so zwischen 10 und 25 l/m² zusammen, wobei der Osten tendeziell deutlich mehr abbekommt (Karte 3). Die Tageshöchstwerte gehen dabei auf 15 - 20°C zurück, am Montag liegen sie verbreitet unter 15°C (Karte 4). Karte 5 zeigt die verikale Luftmassenbewegung in 3000m Höhe am Samstag 12Uhr.

für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken

20.05.2020 - 3. Maidekade: Witterung & Niederschlagsituation
Mit Ablauf der 3. Maidekade endet auch der meteorologische Frühling. Zeit also mal einen kurzen Ausblick bis Ende Mai zu werfen. Bislang war das Frühjahr ca. 2,5°C zu warm. Große Abweichungen gab es bislang auch hinsichtlich der Niederschlagssumme. In Ost-Mecklenburg kamen gerade mal 60 l/m² runter. Das normale Frühjahr hat hier ca. 140 l/m². Die spannende Frage ist nun, ob dieses Defizit bis Monatsende noch etwas abgemildert werden kann. Nach den neuesten Modellberechnungen von GFS sieht es so aus, als ob bis zum 31. des Monats noch bis zu 60 l/m² fallen könnten. Auch in den anderen Regionen Norddeutscghlands sähe es danach eher feucht aus (Karte 1). Wirft man einen Blick bis zum 4. Juli, könnte sich das Regenwetter fortsetzen. Demnach wären dann von 1. - 4. Juli nochmals 30 - 40 l/m² drin, also eine rundherum nasse Angelegenheit (Karte 2). Die Natur könnte das allerdings dringend gebrauchen. Die Temperaturen wären dann im eher unterdurchschnittlichem Bereich (Karte 4, exemplarisch für Helpt). Die Wetterlage wäre dann über Tage praktisch "fixiert" (Karte 3): ein Azorenhoch steuert feucht-warme Luftmassen aus SW und ein Tief über Skandinavien kalte Luftmassen aus NNO. In Folge gäbe es dann in Norddeutschland die angesprochene Niederschlagsperiode. Das europäische ECMWF-Modell sieht die Lage zwar ähnlich: am 23.05. würden sogar ca. 25 l/m² fallen, danach wäre das Tief deutlich weiter im Norden und würde uns nur mäßig tangieren. Da aber einige hundert Kilometer hin oder her diese Wetterlage massiv beeinflussen, kann es für Norddeutschland sowohl eine nasse als auch frühsommerliche Phase geben. Eine Hitzewelle ist jedenfalls momentan nicht in Sicht.

für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken

19.05.2020 - Himmelfahrts-Wetter
Die Wetterlage an Himmelfahrt: ein kleiner Hochkeil direkt über Deutschland. Auf seiner Rückseite kommt warme Luft aus SW an, auf der Vorderseite eher etwas kühlere Luftmassen aus N (Karte 1). Somit wird es im Westen wärmer als im Osten. Gleiches gilt für die Bewölkung: je weiter östlich, desto dichter wird die Bewölkung. Allerdings bleibt es überall trocken, der Wind spielt kaum eine Rolle. Die Höchsttemperaturen liegen am Nachmittag bei max. 25°C in der Lüneburger Heide, bei ca. 23°C in Verden und bei 19°C im östlichen Vorpommern. Am wärmsten wird es in Wolfenbüttel: bis max. 26°C. Im Harz, je nach Höhenlage zwischen 15 bis 20°C (Karte 2).
Karte 3 zeigt die sog. Temperaturanomalie bzw. die Temperaturabweichung vom langj. Mittel: im Westen wir es tendenziell wärmer, in der Mitte normal und im Osten etwas kälter als für diese Jahreszeit üblich.

für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken

16.05.2020 - Wetterumstellung ab dem 24./25. Mai ???
Sowohl GFS auch auch ECMWF haben zum 24./25. Mai eine Wetterumstellung in Planung (Karte 1). Beide Modelle ähneln sich in in den letzten Läufen, sodaß man dieses Wettergeschehen weiterhin im Auge haben muß. Ein Tief über Osteuropa streift den Osten Deutschlands und könnte nachhaltige Niederschläge vor allem im NO bringen. Da das Tief auch in den folgenden Tagen (GFS) praktisch durch ein kleines Hoch im Norden sowie einem ausgeprägtem Hoch im Westen und Osten blockiert ist, kann es zu lang anhaltenden Niederschlägen kommen, zumal es auf seiner Vorderseite durch warme und feuchte Mittelmeerluft immer wieder "aufgepumpt" wird (Karte 2). Die Temperaturen bleiben trotzdem unterdurchschnittlich (Karte 3). Momentan wird die Niederschlagssumme zwischen dem 25. und 31. Mai mit 30-40 l/m² berechnet (Karte 4), die zu einer deutlichen Entspannung zumindes im NO führen dürfte. Allerdings können solche speziellen Wetterlagen in ungünstigen Fällen auch zu lokalen Hochwassern führen. Momentan ist das allerdings noch Spekulation - und selbst wenn sich eine solche Lage einstellen sollte, reicht es, wenn besagtes Osteuropa-Tief sich einige hundert Kilometer weiter östlich od. nordöstlich einnistet, um bei uns den Hochsommer auszurufen (Karte 5, ECMWF).

für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken für Anzeige Vollbild klicken

Markierungen
1= Raum Verden/Aller
2= Lüneburger Heide
3= SO-Mecklenburg
4= Wolfenbüttel
H= Hochdruck
T=Tiefdruck
globale Vorhersagemodelle:
GFS (USA); GEM (Canada); ECMWF (EU); ICON (DWD); ARPEGE (Meteo France);
lokale Vorhersagemodelle:
COSMO (DWD-lokal); AROME (EU); WRF und HIRLAM (freie lokale/regionale Vorhersageprogramme)
GFS-Ensemble 850hPa (1500m):
rote Linie = Temperatur des langj. Mittel
weiße Linie = Mitteltemperatur aller Modelläufe
grüne Linie = Hauptlauf
  Wetterblog aktuell     Pressebericht Nordkurier  
Matthias Krücke, www.woldegk-wetter.de
Impressum & Datenschutz
gratis-besucherzaehler